Beim Blick in die Fotoalben im Helmut-Schmidt-Archiv eröffnen sich zwei Welten. Besonders in den Alben aus den 1960er, 70er und 80er Jahren mischen sich bunt die privaten und die offiziellen Bilder. Eben noch der Staatsbesuch mit Hochglanzlächeln und in edlem Schwarz-Weiß, dann wieder ein paar Pflanzen im heimischen Garten oder der Schnappschuss aus dem Urlaub, augenscheinlich selbst geknipst.

Das Bild von Loki Schmidt an Bahn 10 gehört auf die Seite der privaten Schnappschüsse. Eine Minigolfbahn, ganz offenkundig nicht in Hamburg, denn ringsum ist eine mindestens hügelige Landschaft zu erkennen. Mit geneigtem Kopf fixiert sie den Ball am Abschlagpunkt, steht fest auf beiden Füßen. Diese Frau spielt nicht zum ersten Mal.

Eine 56er Runde für Helmut Schmidt

Gegen wen sie spielt, verrät das Fotoalbum auch. Auf dem Transparentpapier zwischen den Fotoseiten ist eine Eintritts- und Zählkarte eingeklebt. „Helmut“ steht darauf mit Bleistift geschrieben. Und Helmut hat nicht schlecht gespielt. Nach einem fulminanten Start mit nur fünf Schlägen auf den ersten drei Bahnen lieferte er mit 22 Punkten eine respektable erste Hälfte ab. Auf den zweiten neun Bahnen waren es dann 34 Punkte. Vielleicht waren die beiden so gut im Kopfrechnen, dass sie das Ergebnis nicht notierten mussten. Aber hier mal eben nachgeholt: Helmut Schmidt machte eine 56er Runde und kam damit auf einen Durchschnitt von drei Schlägen pro Bahn.

Der beigefarbene Zettel beantwortet auch die Frage nach Ort und Zeit. Das Match hat stattgefunden am 14. April 1968 auf dem Kleingolfplatz im Staatsbad Wildbad. Kurz zur Orientierung: Die Kurstadt Bad Wildbad liegt im Schwarzwald. 1968 hatte Helmut Schmidt seine Karrierestufe als Senator in Hamburg sowie seine persönliche Bewährungsprobe Sturmflut schon einige Jahre hinter sich. Er war nun Bundestagsabgeordneter und als solcher Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion unter dem damaligen Kanzler Willy Brandt. Erst ein Jahr später sollte Schmidt erstmals Bundesminister werden. Jetzt, im April 1968, war aber erst einmal Urlaub angesagt.

Im Stadtarchiv von Bad Wildbad ist der Urlaub dokumentiert

Dass die später noch berühmteren Schmidts Urlaub in Bad Wildbad gemacht hatten, weiß man dort heute noch. Marina Lahmann ist zuständig für das Stadtarchiv des Ortes und hat sogleich das Kur- und Badeblatt Wildbad von 1968 zur Hand. Darin findet sich die auf den 9. April 1968 datierte Gästeliste mit folgendem Eintrag: „Schmidt, Helmut, mit Frau, Hamburg, Hotel Quellenhof.“ Sie waren also einige Tage in Bad Wildbad.

„Das Hotel Quellenhof war 1968 ein ganz normales Hotel und sicher eines der ‚ersten Häuser‘ in der Stadt“, erzählt Marina Lahmann. „Es lag mitten im Zentrum, zugleich am Eingang zum Kurpark, ganz nah bei der Sommerbergbahn und nur ein paar Schritte vom 1965 eröffneten Thermalbad.“ Bad Wildbad sei damals wie heute bekannt gewesen für die schöne Natur sowie ein umfangreiches Kur- und Gesundheitswesen.

Was die Schmidts außer Minigolf noch gemacht haben, lässt sich nur spekulieren. „Bestimmt sind sie mit der Standseilbahn auf den Sommerberg hochgefahren, um in über 700 Metern Höhe spazieren zu gehen“, sagt Marina Lahmann. „Fast alle Gäste haben den Kurpark besucht mit seinen alten Bäumen, dem Schwanensee, dem Musikpavillon und eben der Kleingolfanlage.“

Ob es eine Revanche gab? – Man weiß es nicht

Den Schmidts scheint es gefallen zu haben. Sie kamen noch ein zweites Mal zum Urlaub nach Bad Wildbad zurück. Ob es damals zu einer Revanche im Minigolf kam? – Heute gibt es den Minigolfplatz im Kurpark schon lange nicht mehr. Der Charme dieses Freizeitvergnügens indes ist ungebrochen.

„Beim Minigolf lernte ich, wie man mit Anstand verliert“, heißt es in einem Lied der deutschen Band Element of Crime. Und da ist etwas sehr Wahres dran. Wer sich beim Minigolf schlimm aufregt oder gar Schläger schmeißt, macht sich lächerlich. Minigolf ist Urlaub, ist In-den-Tag-hinein-leben. Warum also wurde der Zählzettel in das Fotoalbum geklebt? Eine 56er Runde ist schon sehr okay, aber eben auch keine Glanzleistung. Vielleicht hat es zum Sieg gereicht, vielleicht auch nicht. Lokis Ergebnis ist leider nicht überliefert. Nach einer 56 kauft man sich ein Eis, ist zufrieden und schlendert Hand in Hand davon. So ist der Minigolfzettel wahrscheinlich auch 1968 für die Schmidts nur genau das gewesen: Eine schöne Erinnerung an einen Sonntag im April – abseits von Hamburg, von Bonn, vom Alltag.

Aus dem Kur- und Badeblatt Wildbad von 1968.